Patronatskirche Schönwölkau

Herzlich willkommen in der Patronatskirche - einer Kirche ohne Dach, einer in Nordsachsen einzigartigen Kirche. Der Rittmeister Christoph Vitzthum von Eckstädt ließ die Kirche in den Jahren 1680 bis 1688 im barocken Stil erbauen. Eingeweiht wurde Sie Anfang 1688.  

Bild4-1 

Der architektonischen Qualität der Kirche standen allerdings von Anfang an die nicht befriedigend gelösten bautechnischen Probleme entgegen. Ursache sind wohl ungünstige Baugrundverhältnisse und eine nicht optimale Konzeption der Mauerwerkskonstruktion und der Gewölbe. Zahlreiche Reparaturen standen schon in jungen Jahren der Kirche an erster Stelle. Bereits 1704 zeigten sich Risse, die einer Reparatur bedurften.

1836 waren verstärkt Risse im Gewölbe  zu verzeichnen, welche schließlich 1844 eine Schließung der Kirche nach sich zogen. Erst nach 11 Jahren wurde die Kirche wieder neu eingeweiht. Die Gräfin Auguste von Heinicken geb. Vitzthum finanzierte die Reparaturarbeiten. Das endgültige Aus für die Kirche war im Jahr 1969. Das Dach stürzte ein und die Kirche wurde zur Ruine.

Die Kirche im beklagenswerten Zustand 1992

Das offene Kirchenschiff 1992. 

Der gesamte Innenraum mit Gestühl und zahlreichen kulturhistorisch wertvollen Kunstgegenständen wurde unter riesigen Schuttbergen begraben. Der Altar blieb unzerstört. Aber schon kurze Zeit nach der Katastrophe kam es auch hier durch Kunstschänder zu schweren Beschädigungen. Die Kirche verfiel zusehends zur Ruine. Zahlreiche Sprengungsabsichten wurden durch beherzte Bürger abgewehrt und endlich nach der politischen Wende 1989 wurde diese Kirche  Baudenkmal.

1992 begannen die Sicherungsarbeiten am Turm der Kirche.

Die eingerüstete Kirche 1993

In den folgenden sechs Jahren wurde rekonstruiert und restauriert. Heute betreut der Verein Patronatskirche - Kunst & Kultur Wölkau e.V. diese Kirche für kulturelle und künstlerische Zwecke. Der Kirchturm mit seiner wunderschönen Aussicht ist wärend der Öffnungszeiten zu begehen und dient gleichzeitig als Ausstellungsraum. In dem nicht überdachten Kirchenschiff finden regelmäßig Veranstaltungen statt, soweit es die Witterungsbedingungen zulassen. Das offene Kirchenschiff ermöglicht bei Konzerten eine sehr gute Akustik.

Kirchenschiff der Patronatskirche

 

2000: Konzert zur Ausstellung "Die Kirche im Dorf" von Elka Fahr und Detlef Schwuchow.