Foto GellertGellert und Wölkau

Christian Fürchtegott Gellert war ein bekannter Dichter der deutschen Aufklärung. Er wurde am 04.07.1715 in Hainichen geboren und verstarb im Alter von nur 54 Jahren am 13.12.1769 in Leipzig. Einer seiner bekanntesten Schüler war Johann Wolfgang von Goethe. Gellert war von 1758 bis 1766 regelmäßig zu Gast auf dem Landsitz der Familie Vitzthum, dem Barockschloss Schönwölkau. Er war zu dieser Zeit als Professor in Leipzig tätig. Seinen Weg von Leipzig nach Wölkau legte er in einer von den Vitzthums gesandten Kutsche oder in einer Postkutsche zurück. Gellert pflegte eine enge Beziehung zu dem damaligen Schlossbesitzer Graf Vitzthum von Eckstädt und seiner Familie. So wurde Schloss Schönwölkau besonders während der Zeit des 7-jährigen Krieges eine Zufluchtsstätte für Gellert. Er konnte sich aus dem von den Kriegswirren gezeichneten Leipzig zurückziehen.

Wegen der engen Verbindung Gellerts zu Wölkau hat der Verein die Pflegepatenschaft des Gellertgrabes in Leipzig seit 2012 übernommen. Darüber hinaus ist der Verein zusammen mit dem Landratsamt Nordsachsen der Veranstalter des jährlichen Gellertabends, bei welchem die Werke Gellerts aufgeführt, neu interpretiert und mit zeitgenössischer Kunst verbunden werden. Einen besonderen Wert legt unser Verein auf die Einbindung der Kinder der ortsansässigen Gellert-Grundschule, die bei jedem Gellertabend eigene Beiträge gestalten.

Zum Totensonntag 2013 legte der Verein auf Gellerst Grab auf dem Leipziger Südfriedhof zu seinen Ehren einen Kranz nieder.

Grab von C.F. Gellert auf dem Leipziger Südfriedhof.